Zum Hauptinhalt springen

Grafik: mit kultureller Vielfalt begeistern

LIEBES PUBLIKUM, LIEBE MITGLIEDER UND KULTURFREUNDE,

leider durchkreuzt die aktuelle Entwicklung rund um das Corona-geschehen weiterhin die Fortführung des Veranstaltungsprogramms der Kulturgesellschaft der Stadt Ahlen e. V. in der Spielzeit 2020-2021.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben Bund und Länder eine Verlängerung des Lockdowns beschlossen. Er gilt voraussichtlich bis zum 07. März 2021, so dass der Kulturgesellschaft bis auf weiteres die Durchführung von Veranstaltungen nicht möglich ist. Damit sind wir auch  gezwungen,  die für Samstag, 06. März 2021, geplante Kabarett-veranstaltung mit Inka Meyer und ihrem Programm „Der Teufel trägt Parka“ abzusagen. Wie es mit dem Auftritt vom David Helbock Trio (22. April 2021) weitergeht, bleibt abzuwarten.

Wir werden sowohl auf dieser Homepage als auch über die Tagespresse unsere Veranstaltungen, sobald für diese Ihrerseits der Erwerb von Eintrittskarten möglich ist, vorstellen!
 
Bis dahin bitten wir um ein wenig Geduld und verbleiben

Ihre

Renate Franke, 1. Vorsitzende
Christoph Wessels, Geschäftsführer

Uli Masuth “Mein Leben als ICH”

Ersatztermin „18. September 2021“

Foto: Masuth,Uli@Andreas Kasparbauer
Masuth,Uli @Andreas Kasparbauer

Was ist los in einer Zeit, in der sich die Menschen immer häufiger selbst fotografieren? Die Mitmenschen zunehmend aus den Augen verlieren oder als Bedrohung empfinden? Eine Zeit, in der Ängste wachsen und Ablenkung immer größer geschrieben wird?

Wo Donald Trump „America first“ brüllt und immerhin noch das Land im Blick hat, heißt es für viele Menschen nur noch: „I first!“. Ganz viel „I“. Analog zu iMac, iPhone, iPad. Aber spiele ICH eigentlich noch eine Rolle, in MEINEM Leben und im großen Ganzen? 

Und wenn nicht, wie kann ich wieder auf mich aufmerksam machen? Bei Pegida mitmarschieren, AfD wählen oder mal um mich schießen?

Wie gut, dass Masuth ein fantastischer Beobachter, ein bissiger Formulierer und Meister des rabenschwarzen Humors ist, der natürlich auch die Schwächen des Gutmenschentums bloßlegt und gewaltig gegen den Strich bürsten kann. 
Um mit der Stimme einer Zuschauerin zu sprechen: „Herr Masuth, Ihre leise Lesart wirkte umso tiefgängiger, Ihre Unaufdringlichkeit umso eindringlicher. Ihre charmante, augenzwinkernde Form nahm den feinsinnig dargelegten Fakten die Schwere. Mein Fazit: Eine weise, nachsichtige, achtsame und authentische Momentaufnahme - wider Erwarten gut verdaubar!“

Auch wenn es der Titel nicht vermuten lässt, nicht ausgeschlossen, dass sich das Publikum an diesem Abend selbst begegnet. Denn in „Mein Leben als ICH“ geht es auch um SIE!, sagt Uli Masuth.

Fazit: Ein Kabarett-Abend mit Musik, ohne Gesang, politisch.